Berichte und Fotos 2018

Stammtisch am 20.2.2018

Der Bürgerhilfe-Stammtisch wurde dieses Mal von Mitgliedern der AG Öffentlichkeitsarbeit vorbereitet. Unser Anliegen war es, das Kennenlernen und den Austausch der Mitglieder untereinander zu fördern.

Als hilfreich erwies sich dabei eine neue Sitzordnung. An freistehenden „Tischinseln“ für kleine Gruppen konnten sich die jeweiligen Teilnehmer gut erreichen. Das Treffen war mit 29 Teilnehmern gut besucht und wie auch die Fotos zeigen, wurden die Fragestellungen sehr interessiert und engagiert behandelt.

Inhaltlich ging es hauptsächlich um die Ausgestaltung künftiger Treffen – die nach Mehrheitsmeinung alle 3 Monate stattfinden sollen: Welche Themen finden die Mitglieder der Bürgerhilfe interessant, in welchem Rahmen wollen wir uns treffen?

Als Ergebnis existiert nun eine Ideensammlung für künftige Themen und Aktivitäten. Diese Ideen wollen wir im weiteren Verlauf aufgreifen und die besten auch realisieren.

Mitglieder der Bürgerhilfe finden die >Ideensammlung nach Anmeldung im Forum des Mitgliederbereichs. Bitte beteiligen Sie sich an der Diskussion!

Norbert Heinlein
AG Öffentlichkeitsarbeit

14.03.2018

Schutz vor Gefahren im Internet

Als Referenten für dieses aktuelle Thema konnten wir den Kriminaloberkommissar Andreas Grillich gewinnen, der als Fachberater Cybercrime beim Polizeipräsidium Westhessen tätig ist.

Herr Grillich erwies sich als sehr kompetent und präsentierte das Thema interessant und verständlich. Auf die zahlreichen Fragen der Teilnehmer ging er ausführlich ein, so dass die Teilnehmer einiges an neuem Wissen mitnehmen konnten.

Wer ins Internet geht, verlässt die Privatheit!

Diese Grundhaltung hilft Nutzern im Internet bei der Vermeidung von schlimmen Fehlern. Dazu gehört eine zurückhaltende Veröffentlichung von persönlichen Daten genauso wie die Kontrolle des eigenen Klick- Surf- und Downloadverhaltens, z.B.:

  • Sicherheit von E-Mails
    Die meisten E-Mails werden immer noch unverschlüsselt verschickt und können daher von Unbefugten relativ leicht gelesen werden. Also sollte man schon darüber nachdenken, was man in E-Mails schreibt.
  • Soll ich dieses Bild öffnen oder ein Programm herunterladen?
    Im Zweifelsfall hilft vielleicht eine kleine Google-Recherche zum Aufbau des nötigen Vertrauens. Vielleicht finde ich im Netz auch Berichte von anderen Nutzern zu der betreffenden Angelegenheit. Dabei aber bedenken, von wem und wann das jeweilige veröffentlicht wurde.
  • Datensicherung
    Ist doch mal etwas schief gegangen, es sind Daten weg oder mein Gerät funktioniert nicht mehr, dann hilft es wirklich sehr, wenn eine Datensicherung zur Wiederherstellung des alten Zustands vorliegt. Also rechtzeitig an Datensicherung denken!
    Dies betrifft sowohl einzelne Dateien (z.B. die Fotos vom letzten Urlaub) als auch das ganze Gerät (PC, Notebook, Tablet oder Smartphone).
  • Linkliste
    Wissen zum Thema Datenschutz veraltet schnell. Deshalb brachte Herr Grillich neben anderem Infomaterial eine Liste interessanter Internetseiten zum Thema Datenschutz mit (siehe Foto). Darunter eine Seite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, speziell für für die Belange von „normalen“ Bürgern:
    www.bsi-fuer-buerger.de

Norbert Heinlein
AG Öffentlichkeitsarbeit

Stammtisch am 15.Mai 2018

Der Bürgerhilfe-Stammtisch wurde von Mitgliedern der AG Öffentlichkeitsarbeit vorbereitet.

Zur Förderung des gegenseitigen Kennenlernens haben wir wieder unsere bewährten „Tischinseln“ für kleine Gruppen aufgebaut.
Allerdings waren die Tische dieses Mal bestimmten Themen gewidmet. Unsere Absicht war es, dass sich Hilfesuchende und Helfer mit ähnlichen Interessen leichter finden können.

So gab es Thementische für

  • Einkaufen, Begleiten und Hilfestellungen zu Hause
  • Technische Hilfen
  • Betreuung von Haustieren
  • sonstige Themen.

Die Stimmung war gelöst und die Unterhaltungen an den Tischen angenehm und anregend – wie die Fotos es auch vermuten lassen.
Besonders gefreut hat uns die Vorstellung von Frau Svenja Herfurth, die sich bei unserer nächsten Mitgliederversammlung im Oktober zur Wahl stellt als neue Vorsitzende unseres Vereins!

Norbert Heinlein
AG Öffentlichkeitsarbeit

Hinweis: Weitere Fotos finden Sie im >Mitgliederbereich!  (Anmeldung erforderlich)

>> zum Seitenanfang ↑

16.06.2018

aus der Idsteiner Zeitung    vom 19.06.2018:

Bürgerhilfe Idstein feiert 20. Geburtstag

Von Claudia Kroll-Kubin

IDSTEIN – Einkaufen, wenn jemand krank ist, Kinder betreuen, wenn Eltern zum Arzt müssen, oder einfach nur mal reden: Dass gegenseitige Hilfe in der Gesellschaft zunehmend nötig werde und der Grundsatz „Helfen und helfen lassen“ in Zeiten des demografischen Wandels aktueller sei denn je, stellte Renate Iwanczuk, die Vorsitzende der Bürgerhilfe Idstein, am Samstag bei der Feierstunde zum 20-jährigen Bestehen des Nachbarschaftshilfevereins im festlich dekorierten Saal des Bischof-Dirichs-Heim heraus. Sie dankte den rund 150 Mitgliedern und etwa 50 aktiven Helfern für ihre Unterstützung und betonte: „Wenn wir uns weiter so engagieren, bleiben wir eine tragende Säule in der Gesellschaft.“ Was sie mit einem vorgelesenen Grußwort von Ute Bopp, ein Gründungsmitglied des Vereins, der sich 1998 aus der Arbeiterwohlfahrt (AWO) heraus gegründete hatte, unterstrich.

Vereinsvorsitzende zeichnet langjährige Mitglieder aus

„Sie setzen sich mit ihren Mitgliedern und Helfern für den Nächsten in Ihrer Mitte ein, der Hilfe bedarf. Gegenseitiges Helfen baut Brücken zueinander, jeder hat bestimmte Fähigkeiten, Talente und Möglichkeiten“, erklärte Landrat Frank Kilian, der ebenso herzlich zum 20. Geburtstag der Bürgerhilfe Idstein gratulierte. Er lobte die aktive Zivilgesellschaft, die sich gerade dadurch auszeichne, dass man, wo immer es möglich sei, ein soziales Miteinander pflege. Er stellte heraus, dass oftmals ältere Menschen nur mithilfe der Nachbarn in ihrer Wohnung bleiben könnten oder auch Hilfe beim Einkaufen und beim Arztbesuch bräuchten. Genauso nannte er die Geselligkeit im Verein, wie Stammtische, Wanderungen oder Gasthausbesuche, die zudem zum gelebten Miteinander beitrügen. Kilian: „Machen Sie bitte weiter so, weil unsere Gesellschaft solche Initiativen braucht.“

„Es ist nicht alltäglich, dass ein Verein 20 Jahre so geführt wird“, merkte Bürgermeister Christian Herfurth (CDU) an, als er die Notwendigkeit von Bürgerhilfe betonte, die er konkret mit einer besonderen Würdigung deutlich machte: Er bat die Vorsitzende der Bürgerhilfe, Renate Iwanczuk, zu sich: Beinahe seit der Gründung des Vereins ist auch Renate Iwanczuk mit an Bord. Anfang 2000 ist sie der Bürgerhilfe beigetreten. Den Zugang habe sie über einen Artikel in der Zeitung erhalten, der über die Initiative berichtet habe, erwähnte Herfurth. Nur zwei Jahre nach ihrem Vereinseintritt ist sie Beisitzerin geworden, ein weiteres Jahr später stellvertretende Vorsitzende. Seit 2005 steht sie der Idsteiner Bürgerhilfe vor. Ein langjähriger Verdienst am Nächsten und der Gesellschaft, für den Renate Iwanczuk vom Bürgermeister den Wappenteller der Stadt Idstein verliehen bekam.

Gerührt von all der Würdigung betonte Renate Iwanczuk, dass sie einen Teil des Lobes gerne auch an alle Mitstreiter weitergeben wolle, die sie all die Jahre unterstützt hätten. Daher ehrte sie selbst als Vereinsvorsitzende vier langjährige Mitglieder für ihr Engagement: Karin Murlasitz, Christa Peterson, Gertrud Schubbach und Ulla Wick.

 

Hinweis: Weitere Fotos finden Sie im >Mitgliederbereich!  (Anmeldung erforderlich)

>> zum Seitenanfang ↑

19.08.2018

Kinderfest  2018

Die Teilnahme beim Kinderfest 2018 war für die Bürgerhilfe eine gelungene Veranstaltung.
Dank der vielen Helfer und den Teigspenden konnten wir die Kinder und auch Erwachsene mit vielen selbst gebackenen Waffeln, Kaffee und Getränken versorgen.
Der Erlös aus dem Verkauf wird wieder an eine Soziale Einrichtung gespendet.

Renate Iwanczuk

 

 

 

 

Hinweis: Weitere Fotos finden Sie im >Mitgliederbereich!  (Anmeldung erforderlich)

>> zum Seitenanfang ↑

1.09.2018

Tagesfahrt nach Würzburg

Am 01.09.2018 war es wieder soweit. Die Bürgerhilfe Idstein startete mit 48 Mitgliedern und Freunden zu ihrer jährlichen Tagesfahrt, die dieses Mal nach Würzburg führte. Nach einem Zwischenstopp mit „Weck, Worscht und Woi“ ging es munter weiter zum Ziel.

Es folgte bei herrlichem Wetter eine Stadtführung durch die alte, sowie junge und quirlige Stadt und nach ausgiebiger Stärkung blieb noch genug Zeit für individuelle Stadterkundungen. Fröhlich ging es nach einem gelungenen Tag wieder Richtung Heimat.

Nach dieser schönen und gut organisierten Fahrt freuen sich alle auf die nächste Tour.

Sonja Becker

 

 

 

Hinweis: Weitere Fotos finden Sie im >Mitgliederbereich!  (Anmeldung erforderlich)

>> zum Seitenanfang ↑

23.10.2018

Bürgerhilfe Idstein hat einen neuen Vorstand

Die Bürgerhilfe Idstein hat in ihrer Mitgliederversammlung an 23.10.18 einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist Svenja Herfurth.

Die Versammlung war die letzte Mitgliederversammlung für Renate Iwanczuk, die sie als Vorsitzende leitete. In ihrem Rechenschaftsbericht konnte sie auf eine positive Mitgliederentwicklung verweisen: Ende 2017 waren es 161 Personen, zehn mehr als im Jahr davor.
Wieder gab es eine Reihe öffentlichkeitswirksamer Aktivitäten: Beteiligung beim Fest der Vereine, beim Kinderfest im Kalmenhof und beim Weihnachtsmarkt. Der Reinerlös der Veranstaltungen kam Idsteiner Kindern aus Familien zugute, deren Eltern diese Ausgaben nicht aufbringen könnten. Zwei Kinder konnten dadurch mit auf eine Ferienreise fahren und drei an der Stadtranderholung in Idstein teilnehmen. Abschließend bedankte sich Frau Iwanczuk bei den Mitgliedern des Vorstandes für die gute Zusammenarbeit. Sie wollte nach mehr als 13-jähriger Tätigkeit ihre Arbeit als Vorsitzende beenden.

Stattdessen konnte Frau Herfurth dafür gewonnen werden, für den Vorsitz der Bürgerhilfe zu kandidieren. Für sie sei die Hilfe auf Gegenseitigkeit ein wichtiges Konzept, auch für die Zukunft eines Gemeinwesens, sagte Herfurth. In diesem Konzept bringe jedes Mitglied das ein, was es leisten könne und erfahre im Gegenzug die Möglichkeit auf Hilfe. Gerade in Zeiten gesellschaftlichen Wandels sei dies ein wichtiger Beitrag für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Daher möchte sie sich als neue Vorsitzende einbringen.
Svenja Herfurth wurde einstimmig in ihr neues Amt gewählt.
Neben ihr gehören dem neuen Vorstand an: Norbert Heinlein, Lilo Trawnitschek, Erwin Peetz und als Beisitzer Hanne Myska, Roswitha Trinkl und Otto Lückel.

Zum Abschluss der Versammlung dankte Frau Herfurth im Namen aller Vereinsmitglieder ihrer Vorgängerin herzlich für ihr langjähriges Engagement. Eine ausführliche Würdigung ihrer Arbeit erfuhr Renate Iwanczuk bereits im Juni dieses Jahres anlässlich des 20-jährigen Vereinsjubiläums.

Erwin Peetz

 

>> zum Seitenanfang ↑ 

6.12.2018

Weihnachtsmarkt 2018